Proliferationstherapie

Verfahren zur Förderung eines stabileren Bewegungsapparats

Bei schlaffen Bändern und instabilen oder überbeweglichen Gelenken, insbesondere im Bereich der Wirbelsäule, kann unter anderem die Proliferationstherapie eingesetzt werden. Sie soll durch spezielle Injektionstechnik, zum Beispiel mit Traubenzuckerlösung, zur lokalen Bildung von stärkendem Bindegewebe anregen. Diese Methode kommt möglicher Weise in Betracht, wenn andere stabilisierende Verfahren, wie Muskelaufbautraining, nicht ausreichen.

Bei folgenden Beschwerden könnte sich die Therapie beispielsweise anbieten:

  • bei schmerzhafter Überbeweglichkeit, die durch zu schlaffe Bänder oder Gelenkkapseln verursacht wird
  • zur Kräftigung des Bandapparates bei Osteoporose
  • bei Wirbelgleiten
  • bei Instabilitäten der Wirbelsäule nach Bandscheibenvorwölbungen oder Bandscheibenvorfällen

Sie haben Fragen zur Proliferationstherapie? Kontaktieren Sie uns gern – wir helfen Ihnen weiter.

Uns ist bewusst, dass die Behandlung und deren Wirkung schulmedizinisch nicht belegt und in Fachkreisen auch umstritten sind. Aus eigenen Erfahrungen in unserer Praxis würden wir Beschwerden und Behandlungsmöglichkeiten jeweils individuell beurteilen und dem Patienten beratend zur Seite stehen.

mehr…
no-img